Mittwoch, 29. Oktober 2014

Color-Match

Vielleicht ist es etwas irre. Aber ich habe mich heute tierisch gefreut, dass meine Socken so super zu meinem Kleid passen!


Donnerstag, 23. Oktober 2014

spontaner Waldspaziergang

Manchmal fühle ich mich etwas hibbelig (zu viel Kaffee?) und dann muss ich einfach raus an die frische Luft. Also habe ich mir meine Wanderstiefel und einen Eimer geschnappt und los in Richtung Wald!

Doch in diesem Jahr habe ich bisher überhaupt kein Glück bei der Pilz-Suche. Ich bin schon mehrfach durch den Wald gestapft, doch mehr als ein Mitleids-Pilz war nicht drin.

Aber immerhin sind ein paar schöne Bilder entstanden.

Und da ich schon mit einer ergebnislosen Suche gerechnet habe, nutzte ich den Waldspaziergang, um meine neuen Handstulpen abzulichten. Die Anleitung ist zwar frei erhältlich, aber ich fühle mich meist von diesen langen Textanweisungen etwas überrumpelt. Außerdem wollte ich an den Fingern ein anderes Muster einsetzen. Deshalb habe ich eher nach den Bildern gestrickt. Nach einigem Probieren hatte ich ziemlich schnell das Prinzip der Handstulpen raus. 

Heraus gekommen ist meine ganz eigene Version. Durch die interessante Konstruktion und dieses herrliche Rot sehen sie richtig edel aus.


Malabrigo Sock Yarn
Vino

Um Handschuhe an sich selbst halbwegs gut zu präsentieren, braucht man unbedingt absolute Bewegungsfreiheit! Aber die Garderobe war nicht weit entfernt...

Und weil mich der Wald heute so herbstlich gestimmt und mich in einen richtigen Bilderrausch versetzt hat, gibt es zum Abschluss noch ein paar Bilder.



Dienstag, 21. Oktober 2014

Prokrastination

Ich bin ganz sicher nicht allein mit diesem Phänomen: Sobald wichtige Schreibtisch-Arbeit erledigt werden muss, möchte man so wahnsinnig gern stricken!

Die Arbeit selbst ist zwar etwas nervig, aber absolut notwendig und nimmt eigentlich auch nicht mehr als 1-2 Stunden in Anspruch. Das weiß man auch und sagt sich: Nur noch eine Reihe, dann fang ich an.
Und dann folgt noch eine und noch eine... Stricken macht so viel Spaß wie noch nie. Doch nach einem Blick auf die dahin fliegende Zeit zwingt man sich letztendlich doch, die Nadeln aus der Hand zu legen, um - etwas im Haushalt zu erledigen.

Wie zur Prüfungszeit ist die Wohnung aufgeräumt wie noch nie. Aber jetzt werde ich mich endlich an meine eigentliche Aufgabe machen!

Nur noch eine Reihe...


Sonntag, 19. Oktober 2014

ein kurzer Urlaubsbericht

Nach unserem Auslandssemester hat es mich und O noch einmal nach Schottland gezogen. Diesmal nur für eine kurze Woche, aber wieder mit vielen Eindrücken. Vor allem auf der Isle of Skye! Die Landschaft der Highlands ist wirklich faszinierend, schroff und doch saftig grün in allen Schattierungen.

Nun haben wir das Land schon im Frühjahr und Herbst erlebt und dabei ungewöhnlich sonniges Wetter gehabt. Wahrscheinlich ist es im Sommer fast etwas langweilig, denn gerade die wechselhaften Wettersituationen machen den Reiz Schottlands aus.

Und meine Mütze hat mich treu begleitet.


Samstag, 18. Oktober 2014

Skew Socks

Fertig gestrickt hatte ich sie schon vor dem Urlaub, doch erst heute hatte ich genug Ruhe, um die Naht an der Ferse zu schließen.

Ich wollte es mir hierbei einfach machen und habe die Maschen an der Innenseite zusammengehäkelt. Beim Maschenstich stelle ich mich immer wieder wie der erste Mensch an und am Ende sieht es leider sehr unregelmäßig aus. Beim Zusammenhäkeln habe ich zwar ein sichtbare Naht, aber dafür war es einfach und schnell.

Next Sock Yarn Rosenbeet
Skew


Dienstag, 7. Oktober 2014

Ein grauer Tag

Draußen ist es grau und frisch und nicht besonders einladend. Statt das Haus zu verlassen, stricke ich lieber an meinen Skew-Socken weiter.

Nach dieser Anleitung habe ich einst meine ersten Socken gestrickt. Sie wurden viel zu groß, da ich zu dieser Zeit noch jede Masche unbewusst verschränkt gestrickt habe und somit den Faden ziemlich locker halten musste, um ein halbwegs elastisches Gewebe zu bekommen. Der Vergleich der beiden Paare wird deutliche Unterschiede aufweisen!

Ich stricke das Paar wieder gleichzeitig auf einer Rundstricknadel. Das hat mir schon einmal das Zurückstricken erspart. Kleine Fehler, wie der verspätete Beginn der Ferse, werden einfach als gewollt übernommen. Und die 4 Reihen mehr am Fuß stören mich nicht im geringsten.




Die verstrickte Dienstagsfrage 40/2014

Das Wollschaf fragt:
Wieder einmal beschwört ein abwertender Artikel über handarbeitende Frauen einen Shitstorm in Netz herauf.
Was denkst Du?
Warum fühlen sich so viele Frauen sofort angegriffen und gehen in den Verteidigungsmodus, sobald jemand abwertend über Handarbeiten schreibt?
Mangelt es der handarbeitenden Frauenwelt vielleicht einfach nur an dem Selbstbewusstsein, über solches Geschreibsel mit einem milden Lächeln hinwegzusehen?
______________________________________________________________________
Ich habe versucht, den ganzen Artikel durchzulesen, es aber nicht geschafft. Die Aussagen und Argumente waren so einseitig und auch albern. Ich kann die Meinung der Autorin einfach nicht nachvollziehen. Es scheint, als würde sie geradezu verfolgt von wahnsinnigen handarbeitenden Menschen.
Natürlich ist es beleidigend, alle strickende Frauen (Wo sind die Männer?) als faul und dumm gleich zu stellen. Gerade die vielen Blogs zeigen doch deutlich, wie verschieden die Frauen und Männer mit diesem Hobby sind. Es wird wohl so ziemlich jede Bildungs- und Arbeitsschicht vertreten. Und das Hobby Stricken stellt eben eine wunderbare Ergänzung des restlichen Lebensinhaltes dar. 
Für mich sind solche Artikel unbedeutend und ich fühle mich nicht persönlich angesprochen oder gar angegriffen. Jedem steht es frei, mein Hobby albern zu finden. Doch das muss ich mir nicht ungewollt sagen lassen. Schließlich zwinge ich ebenfalls niemanden meine Meinung auf.
Es geht hier um ein Hobby, über das man mit Gleichgesinnten stundenlang sprechen kann. Und für den Rest gibt es immer noch genügend Gesprächsthemen ;)

Montag, 6. Oktober 2014

Zurück nach Schottland

Nur noch ein paar Tage und ich fliege erneut nach Schottland. Doch diesmal nur für eine Woche. Ich freue mich schon sehr auf diesen Urlaub. Zum einen Wiedersehensfreude auf das Land, dass ich ein Auslandssemester lang lieb gewonnen habe. Zum anderen besuche ich dort eine gute Freundin, die momentan ebenfalls ein Semester lang dort studiert.

Und jetzt fällt mir meine Mütze aus meinen Souvenir-Strang aus Edinburgh in die Hände, die schon seit Monaten fertig ist.
Ein Grund, warum ich die Mütze nicht eher vorgestellt habe, ist dass ich lange über eine Bommel nachgedacht habe. Aber ich konnte mich nicht so richtig entschließen. Jetzt kann ich sagen, dass eine Bommel totaler Quatsch wäre, da man sonst gar nicht den schönen Blütenabschluss des Musters sehen könnte.

Das Muster ist wirklich schön und sehr einfach zu stricken. Ich habe noch ein doppeltes Bündchen eingefügt, damit die Ohren es besonders warm haben. Ein kleines Highlight ist der Distel-Anstecker, ebenfalls ein Souvenir. Er passt zur Mütze, als wäre er dafür gemacht!

Edinburgh Tweed Arran
85% Merino 15% Donegal
166 m / 100 g
Magnolia