Mittwoch, 28. Januar 2015

Die verstrickte Dienstagsfrage 5/2015

Das Wollschaf fragt: Das Wollschaf ist aus dem Winterschlaf wieder erwacht und streckt vorsichtig das neugierige Näschen aus dem warmen kuscheligen Stall. Brrrr,  immer noch Winter…  Zum Glück ist es warm angezogen und spürt die Kälte kaum.Aber wie ist das bei Euch?Habt Ihr genau jetzt, in dem Augenblick, da Ihr diese Frage lest, etwas Selbstgestricktes an? Wenn ja, was? Und vielleicht könnt Ihr ja ein Foto machen?Vielen Dank an Angela für die heutige Frage!
___________________________________________________________________________________________________
Mit etwas Verspätung möchte ich auch im neuen Jahr die Fragen des Wollschafs beantworten Zumindest jene, zu denen ich auch etwas zu sagen habe. Zu meinen liebsten Stücken bei diesem nassen Winterwetter sind meine Handschuhe, die schon einige Zeit in Benutzung sind. Wenn ich richtig schätze, habe ich sie vor ungefähr 2 Jahren gestrickt.
Und bisher sind sie super praktische Begleiter. Durch das variable Finger-Hütchen kann man zwischendurch auf dem Smartphone rum drücken und auf dem Fahrrad hält die doppelte Lage die Finger gut warm, auch bei eisigem Fahrtwind. Und der lange Schaft verhindert das Eindringen kalter Luft in die (meist weiter geschnittenen und immer einen Hauch zu kurzen) Mantelärmel.
Grün ist sowieso meine Lieblingsfarbe, also bei diesem Projekt habe ich wirklich alles richtig gemacht. Apropo, ein neues Paar Handschuhe (schon wieder grün!) wartet darauf, gezeigt zu werden. Aber das beim nächsten Mal...

Dienstag, 27. Januar 2015

Eisblumen




Hier präsentiere ich meine 1. Fair Isle Socken! Und ich muss sagen, ich bin wahnsinnig stolz. Durch die dicke Sockenwolle sind sie unglaublich dick und warm geworden. Ich bin fast nicht in meine Schuhe hinein gekommen. Es sind also perfekte Haussocken, die die Kälte vom Fußboden fern halten. Obwohl ich sie gerade viel zu schade finde, um sie nur zuhause anzuziehen...

 Jedenfalls war mir die Wohnung viel zu trist und langweilig zum Fotografieren. Draußen war es zwar ziemlich kalt und am Ende hatte ich nasse Füße, aber der leichte Schnee passt so schön zum Muster. Da hat sich das Frieren gelohnt.


Aus: Nordische Maschenträume von Susan Anderson-Freed

Muster: Laurie's Kniestrümpfe Chrysantheme (top-up)

Material: Opal XLarge 8-Fach Winterzauber Tautropfen
                Wolle Rödel Sport -und Strumpfwolle Extrastark 6-Fach

Montag, 26. Januar 2015

Aufmunterung

Nach meinen kleinen "Desaster" habe ich noch einmal meine gelungenen Handschuhe für O. in Szene gesetzt. Ich finde, die doppelte Herausforderung von Fair Isle und Fingerhandschuhe habe ich ganz gut bewältigt und das Ergebnis ist es wert, ein wenig bewundert zu werden.



Ich jedenfalls schaue sie mir sehr gerne an.



Mein Malheur habe ich übrigens schon beseitigt und konnte auch schon den Mustersatz am Handrücken beenden. Nun fehlt nur noch das Bündchen und dann kommt Nr. 2.


Mittwoch, 21. Januar 2015

Guter Lauf

Gestern habe ich ein Paar Finger-Handschuhe für mich angeschlagen. Die Kombination von Muster und Farbe hat mich richtig voran gezogen, sodass ich einen super Lauf hatte und am Abend schon am Daumen angelangt war.
Als ich stolz mein Werk betrachtete, wurde ich stutzig. Habe ich es doch tatsächlich geschafft, den Daumen an der falschen Seite anzusetzen?! 

Nun ja, heute Abend auf ein neues...


Freitag, 16. Januar 2015

Die Socken des Grauens

Nach den Opal-Socken war ich etwas einfallslos, wie es weiter gehen sollte. Durch dass gleichzeitige Stricken beider Socken auf der Rundstricknadel bin ich irgendwie schneller. Zumindest gefühlt. Ansonsten denkt man ja bei der 2. Socke schon über das nächste Paar nach. Immerhin muss man sich ja nicht mehr so stark bei Muster und so weiter konzentrieren, hat man ja schon einmal gemacht.

Aber so habe ich mich, voller Motivation, einem älterem Paar gewidmet. Diese Zopf-Socken warteten schon eine kleine Ewigkeit auf ihre Verpaarung. Doch mich hatte plötzlich die Lust verlassen, als ich wahrhaftig 4! Nadeln dabei zerbrach. Ich weiß nicht, ob es an meiner Haltung + zuviel Kraftaufwand lag oder ob die viereckige Form der Knitpro Cubics nicht optimal für mich war. 

Jedenfalls habe ich jetzt die frisch frei gewordene Rundstricknadel benutzt und konnte das Projekt im Nu zu ende bringen. Irgendwie befreiend... Und natürlich habe ich mich schon längst wieder mit ihnen versöhnt und weihe sie gleich ein.


Drops Fabel Berry Dreams
Muster: Liab


Dienstag, 13. Januar 2015

Smile

Der Name war Programm beim Stricken dieses Paares. Es war mein 1. Opal Knäuel und so langsam kann ich die Begeisterung darüber im Netz nachvollziehen. Die Haptik des Fadens ist im Vergleich zu günstigerer Sockenwolle schön weich und voll. Und vor allem der Geruch gefällt mir sehr gut. Irgendwie ganz leicht nach Schaf oder so.

Und die Farben sprechen natürlich für sich.

Opal Smile Entzücken

Sonntag, 11. Januar 2015

Endlich Alltag?

Anfang Januar, so kurz nach Weihnachten und Silvester, ist der Geburtstag meines Freundes. Quasi der Höhepunkt der vielen Feierei. Und als mittlerweile passionierte Strickerin wollte ich ihm auch etwas Selbstgemachtes schenken. Die Handschuhe hatte ich irgendwann Anfang Dezember angeschlagen - voller Euphorie über 2 farbige Muster.

Der 2. Handschuh benötigte etwas Überwindung, um beendet zu werden (wahrscheinlich das gleiche Phänomen wie beim Socken stricken). Aber sie wurden rechtzeitig fertig. Ich bin wirklich überrascht, wie schnell mir mittlerweile das Stricken mit 2 Farben gleichzeitig gelingt.

Die Handschuhe habe ich von der Spitze beginnend gestrickt. So war die etwas fummelige Arbeit mit den Fingern zuerst dran, sodass ich mich danach nur noch auf das Muster konzentrieren musste.


Nordische Maschenträume - Traditionelle Muster leicht gestrickt von Susan Anderson-Freed
Jennys Handschuhe Labyrinth
Schoppel Zauberball Stärke 6 - Zimtschnecke


Samstag, 3. Januar 2015

1. Sockenpaar

Ich starte das neue Jahr mit einem Paar Socken. Natürlich habe ich sie schon vor ein paar Wochen begonnen. Eigentlich habe ich nur noch das Bündchen stricken müssen, doch dazu bin ich leider erst heute gekommen.

Die letzten Tage war ich einfach zu müde, um die Nadeln zu schwingen - kaum zu glauben! Eine durchfeierte Nacht bringt meinen ganzen Schlafrhythmus durcheinander und ich brauche mehrere Nächte, um die Defizite wieder aufzuholen.

Doch das fertige Paar hat meine Motivation wieder angekurbelt und morgen wird sicherlich schon das nächste angestrickt.

Die Wolle war ein Spontankauf im örtlichen "Günstig-Laden". Das Knäuel sprach mich irgendwie an, es sah nach viel Türkis mit ein bisschen Gelb und Braun aus. Am Ende waren alle Farben erstaunlich ausgeglichen und meine Meinung schwankt zwischen hässlich und doch hübsch. Aber so im fertigen Zustand sind sie doch recht hübsch geworden. Zumindest tut diese Farbkombination nicht den Augen weh.

Sockenwolle Soxs Firma Max Gründl
Muster: Artemis von Cookie A. (nachempfunden)


Donnerstag, 1. Januar 2015

Auf ins neue Jahr

Das neue Jahr beginnt ganz langsam und faul auf dem Sofa. Etwas erschöpft von der Feierei der vergangenen Nacht bestelle ich mir Pizza und schaue typisches "Sonntags-Programm". So bleibt Zeit und Muße für einen kleinen Rückblick auf das Jahr 2014.

Besonders prägnant war natürlich mein Auslandssemester. Gemeinsam mit O. verbrachte ich in Schottland von Januar bis Mai eine tolle Zeit. Wir machten so viele verschiedene Erfahrungen in einem wunderschönen Land, an die ich mich immer wieder gern erinnern werde. Außerdem habe ich in dieser Zeit mit dem Bloggen begonnen.
Wieder zuhause verbrachten wir den Sommer mit den schönen Sachen des Lebens: Strand, Fahrrad-Ausflüge, Festival usw. Nebenbei noch ein paar Jobs und ein Praktikum, so verging der Sommer rasend schnell.
Im Herbst haben O. und ich noch einmal unserer Sehnsucht nach Schottland nachgegeben und eine Urlaubswoche dort verbracht. Doch gegen Ende des Jahres hat mich dann doch der Ernst des Lebens eingeholt. Der Abschluss des Studiums drängt so langsam und es muss ein Thema für die Master-Arbeit her. Darum und um einen Nebenjob mit regelmäßigen Einkommen, habe ich mich die letzte Zeit gekümmert, was leider nicht unbedingt so reibungslos verlief.

So komme ich jetzt zum Jahr 2015: Die Hälfte diesen Jahres wird auf jeden Fall von meiner Master-Arbeit in Anspruch genommen. Das heißt, es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit eine sehr anstrengende Zeit. Aber jetzt werde ich erst einmal gedanklich mit dem Stress der letzten paar Monate abschließen, um mit frischem Elan starten zu können.

Hauptsache, 2015 hält genug Zeit zum Stricken parat!