Montag, 19. Oktober 2015

Mützen-Wetter

Das nicht enden wollende Mist-Wetter hat meine Mützen-Produktion ungemein angekurbelt. Bei der Mütze für den Liebsten mussten nur noch die (vielen, vielen) Fäden vernäht werden, da hatte ich schon ein neues Modell für mich selbst angeschlagen.


Die übrig gebliebenen Grau-Töne reichten locker für eine 2. Mütze, sodass wir zukünftig im flotten Partnerlook draußen herum stromern ;) Der werte Herr natürlich mit extra wärmenden Ohrenklappen, ohne die für ihn im Winter sonst gar nichts geht.



Aber noch einmal werde ich mit Merino extra fine kein fair isle stricken. Das Garn ist für sowas einfach zu glatt und weich. Zwar funktioniert es sehr gut, wenn man mit kleiner Nadelstärke sehr fest strickt, doch das belastet nach einer Weile stark die Hände und ich war sehr froh, als die Mützen endlich fertig waren. Das habe ich eigentlich schon nach der 1. gedacht, aber da war der Wunsch nach einer eigenen noch stärker...

Das Grau ist nun komplett aufgebraucht, aber aus den gelben Resten könnte ich mir noch ein paar Handschuhe oder ähnliches stricken... Doch zuerst verarbeite ich die Wolle in Petrol, von der sogar ein 2. Knäuel da ist. Eine kuschelige Hülle für die Wärmflasche ist schon in Arbeit.

Und weil die beiden Kopfbedeckungen uns schon jetzt wärme-technisch und mental so super über den nass-kalt-grauen Oktober hinweg helfen, verlinke ich die zwei mal bei auf den Nadeln (Oktober) bei Maschenfein.

Kommentare:

  1. Die Mützen sind toll geworden. Ich scheue mich immer noch ein wenig vor Fair Isle. Auch die Fotos von dir mag ich immer wieder gern anschauen.

    Viele Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen