Dienstag, 15. Dezember 2015

Kuschelsocken

Draußen ist es schmuddelig grau, also genau richtig für ein paar dicke Haussocken! Trotz Fußbodenheizung brauche ich zuhause immer ein paar Socken oder Hausschuhe, um nicht zu frieren. Würde ich die Heizung auf eine Fuß-gefällige Temperatur bringen, hätten wir wahrscheinlich über 30 Grad in der Bude.

Außerden, wer will schon barfuß gehen, wenn man solch schöne Socken stricken kann. Die Färbung von Dibadu finde ich einfach klasse. Irgendwie gedeckt pastellig, aber immer wieder gibt es kräftige Sprenkel im Garn. Trotz der 6fach Wolle habe ich 60 Maschen angeschlagen, damit die Wolle wildern kann. Ringel hätte ich nicht schön gefunden, denn schon im Strang lagen sich Blau und Rot so schön gegenüber.
Aber das Rippenmuster ergibt eine voluminöse, dichte Struktur, sodass die Socken gut am Fuß anliegen.

Ich hatte die Stränge so gewickelt, dass ich mit je einem Ende des Fadens die Spitzen begonnen habe. So sieht man auch deutlich einen leichten Farbunterschied bei den Socken. Die eine Socke wildert deutlich stärker und auch die roten Farbkleckse sind intensiver. Wahrscheinlich ergibt sich das automatisch durch die Wicklung des Strangs, da das Garn "außen" einen größeren Durchmesser hat, oder so ähnlich. Aber da wissen die Färber/innen sicherlich besser Bescheid und können das auch besser erklären.



















































































6-fach Sockenwolle von Dibadu
Stepping Stones, The Knitter's Book of Socks

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen