Samstag, 30. Januar 2016

Stricken für andere

Diese Socken habe ich für eine liebe Freundin gestrickt. Sie selbst beherrscht das Stricken eigentlich auch, aber an Socken hat sie sich nie getraut. Und als Mutter 2 kleiner, süßer Kinder momentan auch kaum Zeit für so etwas. So hat sie immer meine diversen Socken bewundert und ganz nebenbei erwähnt, dass sie nachts immer so kalte Füße habe...

Nachdem ich nun für meinen Freund schon einige Paare gestrickt habe und dabei feststellen konnte, dass es gar nicht weh tut, wenn man das fertige Paar dann nicht selbst anzieht, habe ich also endlich auch für meine Freundin ein Paar angeschlagen.

Das Tolle dabei: Man kann schöne Farben ausprobieren, die man nicht unbedingt für sich selbst nehmen würde. Violett -und Beerentöne finde ich zwar sehr schön, aber meine Garderobe geht doch in eine ganz andere Richtung. So trage ich mein eigenes Paar in dem Farbspektrum eher selten.

Das Knäuel ist aus der Opal Classics Kollektion in der Färbung "Anmutig". Ein sattes, nicht zu knalliges Lila mit Einschüssen in Schwarz und Magenta.

Die Lace-Rippen sind aus "The Knitters Book of Socks" von der Anleitung "Tutu", nur mein Paar hat einen sehr viel höheren Schaft, der entweder aus Stiefeln rausgucken kann, oder sich knautschig an die Knöchel schmiegt.


Trotzdem werde ich nicht zum Auftragsstricker. Dieses Paar war eine Überraschung und die Beschenkte hat sich sehr gefreut. Aber sobald so etwas wie Zwang dahinter wäre, würde ich wahrscheinlich die Lust daran verlieren. Denn gerade das spontane Anstricken und dann wieder ribbeln - es muss nicht immer etwas Produktives herauskommen, das schätze ich an diesem Hobby.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen