Freitag, 25. November 2016

Chevron XXL

Hier ist ein Zwischenstand meines Chevron-Experiments. Und ich bin sehr glücklich, wie meine halbausgegorenen Gedanken zur Konstruktion funktionieren. Die Ferse ist vielleicht etwas seltsam, aber es funktioniert, ohne dass das Muster durchbrochen wird.

Jetzt muss ich mir langsam überlegen, wie ich verkürzte Reihen einbaue für das Bündchen.

Donnerstag, 24. November 2016

Sockenwolle geht einfach immer!

Ich konnte einfach nicht widerstehen. Sockenwolle von Opal verstricke ich sehr gern, denn der Faden ist schön fluffig und sie riecht auch so gut. Aber leider kann ich die Wolle nur in einem Laden kaufen, der ziemlich weit entfernt ist. Und dann ist die Auswahl auf ein, zwei Kollektionen beschränkt.

Aber wozu gibt es Online-Shops? Ganz kurz habe ich mit einem Sockenwoll-Abo geliebäugelt, aber das wäre wirklich zuviel des Guten. Stattdessen habe ich mich für ein Überraschungspaket entschieden. Quasi ein einmaliges Abo. Und ich bin wirklich sehr angetan von den verschiedenen Knäulen. Die Mischung ist wirklich bunt gemischt und es gefällt mir wirklich jedes Knäuel auf seine Weise. Selbst der Regenbogenverlauf, dessen Farben doch etwas an einen Trainingsanzug aus den 90ern erinnern.

Leider ist das Knäuel in Blau und Orange aus der Klassik-Linie schon in meinem Besitz. Aber hey - lieber doppelt als gar nicht, oder? Zusätzlich habe ich noch ein Knäuel aus der Hundertwasser Kollektion bestellt. Ich bin neugierig, wie sich der lange Farbverlauf so macht.

Ein bisschen muss sich der Wollzuwachs aber noch gedulden. Gerade habe ich Socken aus handgefärbter Wolle angefangen. Ich versuche, ein XXL-Chevron Muster als Toe-Up Socken umzusetzen und bis jetzt sieht es sehr vielversprechend aus.


Freitag, 18. November 2016

Fertig! Handstulpen im grafischen Design


Und fertig sind sie, die Handstulpen mit Dreiecken. Farblich sind sie doch eher zurückhaltend in Schwarz und Grau. Anfangs hatte ich als Farbtupfer mit Grün geliebäugelt, aber ich besitze ja schon zwei Paar Handschuhe in dieser Farbe. Und dieses Blau mit Tendenz in Richtung Petrol fehlt mir noch in der Garderobe, wo doch eher warme Töne präsent sind.

Nachdem die Stulpen ein warmes Schaumbad hatten, ist das Maschenbild deutlich entspannter und gleichmäßiger. 80 Maschen waren vielleicht doch etwas zu viel des Guten. An meinen kleinen Händen sitzen sie doch recht locker. Aber so hat mein Freund nun auch die Möglichkeit, sich die Stulpen zu schnappen, wenn er schnell genug ist.

Die Sockenwolle ist ein bunter Mix zwischen Marken- und No-Name-Ware. Beim Stricken fällt der Unterschied schon deutlich auf. Vor allem die schwarze Wolle ist recht spröde und der Faden tangierte zwischen dick und dünn. Doch verstrickt fällt das nicht weiter auf.

Hier habe ich versucht, den Daumenkeil komplett in schwarz zu stricken. Da ich hierfür ein Rechts-Links-Bündchen gewählt habe, sieht man beim Dehnen ein wenig die Spannfäden durchscheinen. Das ist jetzt nicht weiter schlimm, einen Versuch war es wert. Beim nächsten Mal versuche ich den Daumenkeil aber doch lieber im zweifarbigen Muster einzufügen.


Freitag, 11. November 2016

Socken mit besonderer Würze



Nicht nur optisch macht dieses Paar eine Menge her - auch die Konstruktion fordert den gemeinen Socken-Stricker heraus. Ich habe die Sock Straps Anleitung etwas abgeändert und toe up gestrickt. Der Fuß folgt auch ganz klassisch einer normalen Socke, erst ab der Ferse wird der Schaft zweigeteilt und in Hin- und Rückrunden gearbeitet. Zum Schluss wird er dann mit einem quer gestricktem Streifen verbunden. Dabei bin ich der Design-Vorlage gefolgt und habe ein buntes Fair-Isle Muster gewählt.

Ein wenig zieht der bunte Streifen das Bündchen etwas nach unten. Da hätte wohl noch mehr Maschen aufnehmen müssen. Das merke ich mir für das nächste Mal. Dem Tragekomfort nimmt dies jedenfalls keinen Abbruch.



Die Chili-Schoten stammen aus eigenem Anbau und stehen symbolisch für den scharfen Typen, der die Socken bekommt ;)

Mittwoch, 9. November 2016

Restedecke - ein kleiner Anfang



Es ist ja nicht so, dass größere Projekte meine ganze Disziplin, die ich nur aufbringen kann, benötigen, um fertig zu werden. Sogar bei Socken muss ich mich zwingen, auch eine zweite zu machen. Immerzu springen einen neue interessante Muster ins Auge oder man muss unbedingt herausfinden, ob das hübsche Knäuel Wolle verstrickt ebenso hübsch aussieht.

Anscheinend ist mein gefühltes Socken-Dilemma aber doch nicht so gewaltig, denn immerhin türmen sich bei mir die Rest-Bobbelchen. Die kleinen bunten Kugeln sind auch überaus hübsch anzusehen und ersetzen bei uns im Wohnzimmer quasi den sonstigen Dekorationskitsch.
Dennoch lädt das Farben-Potpourri zum Verstricken ein.

Also habe ich mal aus Jux und Langeweile ein paar solcher Quadrate gestrickt. Und die Neugierde hat mich noch ein paar mehr stricken lassen...

Wie es wohl mit dieser Wolle aussieht? 
Ob dieser Rest noch ausreicht? 
Wie sie wohl nebeneinander aussehen?

Und Zack! Schon habe ich eine eine kleine Auswahl, die mich in den Gedanken schwelgen lässt, wie wohl so eine ganze Decke aussehen würde. Doch bis dahin ist es noch ein sehr langer Weg. Und dabei meine ich noch nicht mal das Zusammennähen, das ist ein ganz eigenes Drama!



Sonntag, 6. November 2016

Handstulpen im grafischen Design

Mehrfarbig stricken ist bei mir immer mit viel Ausprobieren verbunden. Je nach Garnauswahl muss ich mich mit den Spannfäden auseinander setzen. Je nachdem führen entweder lange Spannfäden zu einem gleichmäßigen, glatten Strickstück, oder das genaue Gegenteil - Die Spannfäden müssen in kurzen Abständen eingewebt werden.

Ein Schema X konnte ich bisher nicht erkennen, deshalb muss ich etwas herum probieren. In diesem Fall fing ich mit langen Spannfäden an. Jedoch zog sich das Gestrick unschön zusammen. So sehr, dass ich schon dachte, dass ein Dreieck-Muster mit den breiten Farbflächen einfach nicht geeignet sei.

Doch im 2. Versuch habe ich die Fäden schön gleichmäßig verwebt und die Oberfläche ist schön flach und bringt die Dreiecke gut heraus.

Einer Anleitung folge ich nicht. Da ich mit Sockenwolle stricke, habe ich mich bei der Maschenanzahl an meiner Socken-Erfahrung orientiert. Dreieck- und Zickzack-Muster finde ich immer gut. Und das Muster ist recht einprägsam, sodass es für mich nicht nötig war, es vorher zu skizzieren.

Der 1. Handwärmer ist fertig, doch der andere wird noch ein bisschen auf sich warten lassen. Ich stricke momentan an zu vielen Baustellen herum.