Mittwoch, 9. November 2016

Restedecke - ein kleiner Anfang



Es ist ja nicht so, dass größere Projekte meine ganze Disziplin, die ich nur aufbringen kann, benötigen, um fertig zu werden. Sogar bei Socken muss ich mich zwingen, auch eine zweite zu machen. Immerzu springen einen neue interessante Muster ins Auge oder man muss unbedingt herausfinden, ob das hübsche Knäuel Wolle verstrickt ebenso hübsch aussieht.

Anscheinend ist mein gefühltes Socken-Dilemma aber doch nicht so gewaltig, denn immerhin türmen sich bei mir die Rest-Bobbelchen. Die kleinen bunten Kugeln sind auch überaus hübsch anzusehen und ersetzen bei uns im Wohnzimmer quasi den sonstigen Dekorationskitsch.
Dennoch lädt das Farben-Potpourri zum Verstricken ein.

Also habe ich mal aus Jux und Langeweile ein paar solcher Quadrate gestrickt. Und die Neugierde hat mich noch ein paar mehr stricken lassen...

Wie es wohl mit dieser Wolle aussieht? 
Ob dieser Rest noch ausreicht? 
Wie sie wohl nebeneinander aussehen?

Und Zack! Schon habe ich eine eine kleine Auswahl, die mich in den Gedanken schwelgen lässt, wie wohl so eine ganze Decke aussehen würde. Doch bis dahin ist es noch ein sehr langer Weg. Und dabei meine ich noch nicht mal das Zusammennähen, das ist ein ganz eigenes Drama!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen