Mittwoch, 9. August 2017

#diedreivomblogchallenge Tag 9

Meine Lieblingssspitze für Socken ist wohl eindeutig die Bändchenspitze. Sie passt einfach am besten und ist gleichzeitig so variabel für verschiedene Größen. Die klassische Bändchenspitze, wo zum Schluss die letzten 20 Maschen vernäht werden, fand ich optisch aber nie so ganz ansprechend. (Von der Tätigkeit des Vernähens ganz abgesehen.)

Ich fand es irgendwie schade, dass das Seitenbändchen kurz vor der Spitze quasi aufhört. Deshalb habe ich nach einiger Knobelei eine eigene Herangehensweise, die das Bändchen komplett die ganze Spitze entlang gehen lässt.


Ich schlage insgesamt 12 Maschen mit dem Judy's Magic Cast On an. Eine Runde wird einfach so gestrickt, danach nehme ich in jeder Runde 4 Maschen zu. ( > Im Bild bei den Pfeilen) Das mache ich so lange, bis ich auf jeder Nadel 10 Maschen habe. Hier wechsle ich gewöhnlich auf eine Rundstricknadel.
Danach geht es mit den Zunahmen in jeder 2. Runde weiter, solange bis die gewünschte Maschenanzahl erreicht ist. Auf diese Art ist bei mir der Rundenbeginn in der Mitte der Sohle, was eigentlich auch für die Ferse ganz praktisch ist.

Der Anfang ist manchmal etwas friemelig, aber sobald man zur endgültigen Maschenzahl kommt, zieht sich die Spitze langsam in Form und anfangs lockere Maschen bekommen Festigkeit. Ich mag meine Spitze sehr und stricke eigentlich gar nichts anderes.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen